Über 16GG

Unser Ziel:
Wir wollen innerhalb dieses Jahres den jeweils höchsten natürlichen Punkt aller 16 Deutschen Bundesländer besteigen.  Erreichen werden wir die Gipfel nur durch Muskelkraft und mit Hilfe der Bahn. Denn Grün bedeutet bei unserem Unternehmen, dass wir selbstverständlich nicht mit dem Auto auf dem nächstgelegenen Rastplatz vorfahren!

Startpunkt unserer jeweiligen Etappen ist Hamburg, von hier fahren wir mit der Bahn in die Nähe unseres Ziels. Ab dem Ausgangspunkt geht es dann zu Fuß weiter.

Entstehung:
Hamburg- Anfang 2011. Auf einer unserer zahllosen Runden um die Alster entwickeln Thomas und ich das Konzept  der 16 Gipfel Tour.  Glücklicherweise landen unsere Gedanken nicht wie so manch anderer guter Ansatz auf dem durch das Vertagen verursachten Ideenfriedhof- sondern in einer ansprechenden Präsentation.

So erarbeiten wir beiden Hobbyabenteure uns, inspiriert von den Unternehmungen Messners, Nehbergs und Shackletons uns das Konzept der 16 Grünen Gipfel. Da es einigermaßen vermessen ist, sich mit der Erfahrung der Besteigung von wenigen Mittelgebirgsgipfeln in eine Reihe mit diesen Ikonen zu stellen, ist unser Ansatz ein anderer:

Philosophie:                                                                                                                                                                                                                                  Entscheidend für uns ist der von Reinhold Messner geprägte By Fair Means-Gedanke. Dieser besagt ja im Endeffekt nichts anderes, als mit dem geringstmöglichen Einsatz von Mensch und Material an sein Ziel zu gelangen. Keine Trägerkolonnen, keine vorher verlegten Fixseile- kein künstlicher Sauerstoff machen bis heute die Besteigung eines 8000ers auf solche Weise zu einem Grenzgang.
Unser höchster Gipfel wird die knapp 3000m hohe Zugspitze sein. Aber selbst für dieses Unterfangen benötigen wir keinesfalls künstlichen Sauerstoff- auch wenn uns dieser auf den letzten Metern aufgrund eventueller Konditionsschwächen durchaus nützlich sein könnte.

Aber erstens sieht das seltsam aus und macht Kindern Angst! Zweitens, und das ist der entscheidende Punkt, bedeutet für uns by fair means dass wir so klimafreundlich wie möglich unterwegs sein wollen. Aus diesem Grund werden wir für unsere Tour so grün wie möglich, also ausschließlich zu Fuß und mit der Bahn, unterwegs sein. Auch auf die Annehmlichkeit eines mehrsternigen Hotels wird verzichtet- unsere Unterkunft hat mehrere Millionen Sterne, denn wir schlafen unter freiem Himmel.

Ob es darum geht, die Sevens Summits (der jeweils höchsten Berg aller 7 Kontinente) oder unsere 16 Gipfel zu erklimmen, es handelt sich in beiden Fällen um die “Eroberung des Nutzlosen”. Wo liegt also der Sinn des Ganzen? Wir suchen nicht nach ihm- wir stiften diesen.

Denn auch wir unternehmen in gewisser Weise, um hiermit den Kreis zu den “Kollegen” Messner & Co. zu schließen einen Grenzgang. Dieser ist aber ein Innerer, was niemand geringer als H.D. Thoreu so wunderschön mit den folgenden Worten zum Ausdruck gebracht hat:

“Nach Innen richte Deinen Blick
und Du erkennst erschreckt
noch 1000 Länder in dir unentdeckt.
Die magst Du künftighin bereisen,
und Dich als Heimatkundiger erweisen.”

Entscheidend für uns ist es nämlich zu zeigen, dass das unsere Gesellschaft so prägende Motto “Höher, Schneller und Weiter” überwunden werden muss und kann! Es geht um bewussten Verzicht, als Nährboden für Innovation. Bequemlichkeit kann eine Krankheit sein- und günstige Umstände fördern nicht die Kreativität.